Von Heintje zu Hein

Eine Biographie von Mitgliedern der Internationalen Hein Simons Fanclub zusammengestellt

Addy Kleingeld

1st Award

10 Gold Records

Europawellen Award

Again Gold

1st European Artist

10,000,000 sold

Heintje & Maurice Chevalier

In England

Gold in Australia

Receiving Goldene Leinwand

More Gold

Marriage

Hein and Gina (1998)

In South Africa

Mayday

Frauen sind was wunderbares

Alles halb so schlimm

Nan Li and Hein

Meine Besten

Einfach ich

1955

Hein Simons würde am 12. August 1955 in Kerkrade/Bleijerheijde in den Niederlanden geboren.

1965

Heintjes Eltern betrieben eine kleine Gastwirtschaft ... mit einer Jukebox ! Und genau hier begann eine einzigartige Karriere. Zu den Klängen dieses Schallplatten-Automats sang Heintje die Lieder von Robertino, einen Tenor welchen er verblüffend gut immitierte. Jo Austen, ein mit seinem Vater befreundeter Gastwirt wird auf den Gesang des kleinen Heintje aufmerksam und sorgt dafür, daß dieser an einen Gesangswettbewerb teilnehmen darf. Hein tritt auf, singt „Mama“ und gewinnt.

Der dort in der Jury sitzende Willy Alberti ist begeistert und macht Addy Kleijngeld, Produzent bei der Plattenfirma CNR auf den kleinen Kerl mit der aussergewöhnlichen Stimme aufmerksam. Addy fuhr mit seinem Akkordeon zur Gaststätte Simons. Hein spielte auf der Straße Fußball, als seine Mutter ihn rief, er möge doch bitte den „Herrn von der Schallplattenfirma“ begrüßen kommen. Addy bat Heintje ein Liedchen zu singen. Heintje begann voller Enthusiasmus zu singen, und nach einer Strophe von „O sole mio“ sagte Addy: „Geh´nur wieder weiter Fußballspielen. Ich habe genug gehört!“ Von diesem Tage an wurde Hein jede Woche von Addy abgeholt um bei ihm zu Hause in Helmond zu üben. Als 12 Lieder für die erste Schallplatte eingeübt waren, begann die Produktion. Addy versprach Hein, daß wenn er sein bestes geben würde, man ihm seinen größten Wunsch erfülle: Er sollte ein Pony erhalten. Hein bekam sein Pony und er war überglücklich. Dieses Pony taufte Hein übrigens „Addy“.

Da diese erste Aufnahme ein großer Erfolg wurde, stellte Addy Heintje seinem Freund vor, dem deutschen Produzenten Wolfgang Roloff. Besser bekannt als Sänger unter dem Namen „Ronny“. Gemeinsam haben sie dann alle weiteren Platten produziert. Bis auf ein Lied wurden alle Titel von Addy Kleijngeld und Wolfgang Roloff komponiert. Die Texte stammten von Hans Hee. Gelegentlich benutzten die drei auch Pseudonyme. Addy wurde auch der Manager von Hein und stellte unter anderem Kontakte nach Amerika her, wo Hein Konzerte gab und in großen TV-Shows auftrat. Addy begleitete Hein zu Fernsehaufnahmen in Frankreich und bei seinen Tourneen durch Deutschland. Addy und seine Frau Annie waren immer an Heins Seite und wurden bei den reisen eine Art Elternersatz.

1967

Im Oktober wurde „Mama“ veröffentlicht. Es wurde ein riesen Erfolg. Ein Star war geboren; auch in Deutschland, wo er anfänglich nur in Niederländisch sang.

In Niederländische Fernsehsendungen war er nur zu Gast weil man, zu damaliger Zeit sehr aufwendige, Live-Schaltungen in Studios aus dem benachbarten Belgien oder Deutschland herstellte.

Heintje hatte in der Sendung „Der Goldene Schuβ“ von Vico Torriani seinen ersten Fernsehauftritt in Deutschland.

Mit einen Deutsche Fernsehfilm „Lausbub mit Stimme“ kann man auch im Niederland Heintje am Schirm bewundern. Die erste Schallplatte ist tatsächlich.

1968

Heintje erhielt im September, in der Grugahalle, Essen, seine erste Auszeichnung : Ein „Goldener Löwe“ von Radio Luxemburg.

Am 6. Dezember ist Heintje zum zweiten mal Gast in „Der Goldene Schuβ“ von Vico Torriani.

Hein ist nun auch auf den Kino-Leinwänden zu sehen. Sein erster Film „Zum Teufel mit der Penne“ hat seine Premiere am 12. Dezember in Kiel.

Am 13. Dezember, in München erhält Heintje vom Direktor der Ariola 10 Goldene Schallplatten auf einmal :

1969

Zum zweiten mal erhält Heintje einen „Goldener Löwe“ von Radio Luxemburg.

Im Wiesbaden verleiht man ihm die „Goldene Europa“, eine Trophäe für den ersten Platz beim „Schlagerpreis der Europawelle Saar„.

Im August ist die Premiere des Films „Heintje, ein Herz geht auf Reisen“ in München. Im Dezember hat der Film „Hurra, die Schule brennt“ Uraufführung. Seine Filme werden mittlerweile in viele Sprachen übersetzt und sind weltweit in den Kinos zu sehen. (siehe Movie/TV)

Die Familie Simons zieht nach Belgien. Vater Simons ist gebürtiger Belgier. In Neu-Moresnet finden sie Ihr neues Zuhause.

1970

Am 20. Januar, auf der „Midem 70“ in Cannes (Frankreich), erhält Heintje im Hotel Majestic, als erster europäischer Künstler eine Platin Schallplatte. Diese wurde ihm für 2.000.000 „Heintje“-LP's verliehen.

Auch in den Niederlanden erhält Heintje am 25. Februar seine erste Goldene Schallplatte. Während eines Rundflugs mit einer Chartermaschine überreicht man ihm für den Verkauf von weiteren 10.000.000 Schallplatten 7 Goldene Schallplatten.

In Deutschland überreichte man ihm noch einmal 6 Goldene Schallplatten :

Am 1. März, während der „Grand Gala du Disque“ in Amsterdam, empfängt Heintje aus den Händen von Maurice Chevalier den „Edison“. Dies ist in den Niederlanden die höchste Auszeichnung welche eine Künstler erhalten kann. Während dieser Veranstaltung tritt Heintje auch zum ersten mal im holländischen Fernsehen auf. Er singt :„Ich sing ein Lied für dich“.

Nach drei „Lümmelfilmen“ folgen nun drei eigens für Heintje geschriebene Filme: im März „Einmal wird die Sonne wieder scheinen“ und im November „Mein bester Freund“. Von „Mein bester Freund“ wurde auch eine Version im Englische Sprache (My best friend) gemacht. Heintje singt auch die Lieder dieser Film in Englisch.

In London überreicht der Direktor seiner englischen Plattenfirma am 28. Juli Heintje nochmal 2 Goldene Schallplatten :

In diesem Jahr verlieh Radio Veronica ihm auch das „Silberne Schiff“.

Am 8. Augustus hat Heintje seinen ersten TV-Auftritt in England. In der Sendung „Stew pot“ von Ed Stewart singt er u.a. „I'm your little boy“.

Am 24. Augustus verleiht man ihm in London nochmal 2 Goldene Schallplatten. Diese mal für den Verkauf von 2.000.000 Singles.

Bei einem Festkonzert am 5. September, anlässlich des 90. Geburtstages von Robert Stolz, singt Hein die speziell für ihn geschriebenen Lieder „Bei uns zu Haus ist es schön“ und „Mondlicht geht durch alle Bäumen“.

Nach der Einladung von Mike Curb, Direktor der Plattenfirma MGM, tritt Heintje zum ersten mal am 17. September in Amerika auf. Es war in der „Chevrolet-Show“, an der Seite von Gene Kelly. Es folgte eine Amerika-Tournee, welche mit einem nochmaligen Auftritt in der „Chevrolet-Show“ abschloss.

Am 14. November trat Heintje in Amerika auch in vier „Coast to coast“ TV-shows auf.

In England erhielt Heintje nochmals „Gold“, für den Verkauf vom 1.000.000 Exemplare von „I'm your little boy“. Zu diesen Zeitpunkt hat er bereits 27 Goldene Schallplatten erhalten.

Am 23. Dezember erhält Heintje in München eine „Goldene Leinwand“. Anlaβ hierfür sind mehr als 3.000.000 Besucher des Films „Ein Herz geht auf reisen“, innerhalb 12 Monate.

1971

Es erscheint der Film „Morgen fällt die Schule aus“. Die Premiere ist am 27. Mai in München.

Hein macht eine Amerika-Tournee (10 Shows).

1972

Am 24. Januar berreicht man ihm in Mnchen nochmal 12 „Goldene“ :

Zu diesen Zeitpunkt hat er bereits 40 Goldene und 10 Platin Schallplatten erhalten.

1973

In diesem Jahr macht Hein, als 18-jähriger, eine Tournee durch Indonesien. Er hat 2 Auftritte im Jakarta-Stadion, vor mehr als 85.000 Menschen. Er ist Gast des Präsidenten Suharto und seiner Gemahlin.

Am 2. Dezember tritt Hein bei „Peter Alexander's Wunschkonzert“ auf. Die Show wird vom ZDF ausgestrahlt.

1975

Im April macht Heintje eine Süd-Afrika-Tournee. Ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen hinsichtlich der damaligen Unruhen um das Apartheits-Regime. In Afrika veröffentlicht er die zwei Alben: „Jou Hart Is Weer Myne“ und „Heintje singt van liefde en verlange“. Beide werden ein großer Erfolg.

In Moresnet (Belgien) kauft Hein seinen Reiterhof, mit 40 Hektar Weideland und Wald.

1976

Heintje Simons nennt sich nun Hein Simons und hat in Deutschland sein Comeback mit der Single „Weit ist der Weg nach Santa Cruz“.

1977

Addy Kleijngeld stirbt am 15. Dezember während einer Urlaubsreise zum Mittenwald im Alter von 54 Jahren. Hein ist sehr betroffen; er verliert seinen „zweiten Vater“.

1978

In den Niederlanden startet Hein ein Comeback mit dem Lied „Und das alles nur weil wir uns lieben“. Die Nummer stürmt die Hitparaden.

1981

Am 11. Dezember heiratet Hein Doris Uhl.

1982

Am 24. März wurde Sohn Pascal geboren.

Im Augustus macht Hein eine Australien-Tournee ; im Oktober eine Süd-Afrika-Tournee.

1989

Veröffentlichung des Albums „Herzensmelodie“. Nach dem Fall der Berliner Mauer, vor allem in Ost-Deutschland ein großer Erfolg.

Am 10. Februar wurde Tochter Gina geboren.

1992

Am 4. Augustus wurde Sohn Hendrik geboren.

1998

Auf seiner CD „Ich schenk dir meine Liebe“ singt der mitlerweile 43-jährige Hein ein Duett mit seiner Tochter Gina: „Ein bisschen Sonnenschein“.

1999

In Deutschland ist Hein sehr erfolgreich. Er veröffentlicht das Album „Noch einmal mit Gefühl“. Auf dieser CD ist auch eine Ode an seine niederländische Heimat: „Tulpen aus Amsterdam“.

2002

Seine neue Maxi-CD „So wie ein Stern“ erscheint am 2. Mai. Im Oktober nimmt Hein am Schlagerfestival in Zuidbroek, Groningen teil. Eine Möglichkeit für seine Fans, ihn nochmal in den Niederlanden, dem Sitz seines Internationalen Fanclubs, zu hören und zu sehen.

2003

Im Mai macht Hein eine Süd-Afrika-Tournee. Es erscheint die CD „Mayday“ mit wunderschönen Titel in Afrikaans. Im August ist Hein wieder zu Gast in den Niederlanden; mit dem WDR4-Schlagerexpress geht es nach Vlissingen.

2004

Heins neue CD „Frauen sind was wunderbares“ erscheint. Neben tolle Titel gibt es einen Bonustrack, welcher jedem wahren Fan eine Hühnerhaut verleit. Ein Duett zwischen Heintje und Hein: „Guten Abend, gut Nacht“.

RTL und Media-Control ermittelt die erfolgreichsten Alben. Hein erzielt, nach den Beatles, den zweiten Platz und gid somit als der „erfolgreichste deutschsprachige Sänger alles Zeiten“.

2005

Es erscheint sein Jubiläumsalbum. (50. Geburtstag und 40 Jahre auf der Bühne) Mit dem Titel „Ich sage Danke“ bedankt sich Hein bei seinen Fans für Ihre Treue.

2006

Es erscheint das Album „Männer sind einfach zu gut“. darauf unter anderem zwei Duette mit Johannes Heesters.

2007

In diesem Jahr verlässt Hein Simons das Management Ingrid Reith. Es beginnt eine enge Zusammenarbeit mit Walter Strom. Im Dezember veröffentlicht Hein vierzig Jahre nach dem legendären Album „Weihnachten mit Heintje“ nochmal ein Weihnachtsalbum : „Weihnachten mit Hein Simons“.

2008

RTL und Media-Control ermitteln „Das erfolgreichste Debut-Album aller Zeiten“. Hein belegt vor internationalen Kollegen den ersten Platz !!!!

Anfang des Jahres erscheint die CD „Träum mit mir“. Nach vielen Jahren der künstlerischen Abwesenheit kann man Hein in diesem Jahr auch erstmals wieder auf Bühnen in seiner Wahlheimat Belgien sehen. Die Konzerte mit Live-Band in den Oktoberhallen in Wiese und in der Lotto-Arena, Antwerpen sind große Erfolge. Im gleichen Jahr macht Hein auch zwei Tourneen: Eine Frühlings- und eine Weihnachtstournee.

Unsere Webseite www.heinsimons.com ging am 12. August online.

2009

Unsere Webseite wurde auch in Deutsch übersetzt und ist nun dreisprachig.

Am 4. September erschien das „Album Alles halb so schlimm“

Von der website da-music.de ...

„Hein Simons ist sich auch auf seinem neuen Album treu geblieben. Er arbeitet und singt mit viel Gefühl, einer Prise Humor und viel Sinn für menschliche Gemeinsamkeit. Die große Liebe, die kleinen Geschichten des Alltags, die Melodiebögen, die unter die Haut gehen und die eingängigen Schlager zum Mitsingen... Beim Hören seiner neuen Titel werden seine Fans alles finden, was sie an Hein lieben.“

2010

Auf Einladung des Chinesischen Staats-Fernsehens reiste Hein im Januar nach Peking. Er wirkte dort bei der größten Fernsehsendung des Jahres mit: der „BTV-Global Gala“, welche am 15. Februar, anlässlich des chinesischen Jahreswechsels, ausgestrahlt wurde. Speziell für diese TV-Gala nahm Hein noch mal den Titel „Kleine Kinder, kleine Sorgen“ auf, wobei er dann auch eine Strophe in Chinesisch sang.

Am 5. April trat Hein wieder mal in Holland auf. Anlass war das „Schlagerfestival Kerkrade“.

Am 4. Juni erschien das Album „Meine Besten“ Mit einer Auswahl der beliebtesten Titel der letzten 15 Jahren.

Hein und Walter Strom sind in diesem Jahr auch viel im Tonstudio. Sie arbeiten dort an einem neuen Album, und schreiben und produzieren für andere, neue deutschsprachige Künstler.

In Kettenis (bei Eupen in Belgien) wurden am 9. Oktober „Die Goldenen Antennen“ von BRF2 verliehen. Hein Simons und Walter Strom zeichneten dafür verantwortlich, dass diese Gala nach 17 Jahren wieder eine Neuauflage erlebte.

Tony Marshall erhielt die „Goldene Antenne“ für sein Lebenswerk.

Vincent en Fernando erhielten eine „Goldene Antenne“ in der Kategorie „Volkstümliche Musik“.

Hein Simons erhielt eine „Goldene Antenne“ in der Kategorie „Schlager”.

At the juke-box

Hans Hee, Heintje, Addy Kleingeld & Ronny Roloff

With Addy & Annie in Paris

Goldener Löwe

Gold Record

Goldene Europa

Platinum Disc in Cannes

The Edison Trophy

American relaxation

Goldene Leinwand Award

Silver Vessel Radio Veronica with Zangeres zonder Naam

Heintje with Mrs. Suharto

At Jakarta Stadium

Hein and Gina (1996)

South African Monument

Ich Sag´ Danke

Weihnachten mit Hein Simons

Hein in China

Goldene Antenne

Das Beste: Seine schönsten Volkslieder